Web-App zur Nachsorge bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf Basis von Ionic und TYPO3

Kunde

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin zählt zu den ältesten Krankenhäusern von Berlin. Gegründet wurde sie im Jahr 1710 als Pesthaus vor den Toren Berlins und kann damit auf eine über 300-jährige Geschichte als führende medizinische Einrichtung in Deutschland zurückblicken. Auf insgesamt vier Arealen mit rund 100 Kliniken und Instituten, die in 17 CharitéCentren gebündelt sind, ist sie mit ca. 3.000 Betten eine der größten Universitätskliniken Europas. Mit mehr als 14.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 1,8 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr zählt sie zu einem der größten Arbeitgeber Berlins. Mit der Bekanntgabe der Ergebnisse der Exzellenzstrategie im Sommer 2019, gehört die Charité - Universitätsmedizin Berlin, zu den insgesamt elf deutschen Exzellenzuniversitäten und bekommt damit für mindestens sieben Jahre staatliche Fördergelder zur Unterstützung in Lehre und Forschung. (Quelle: www.charite.de)

Ziel des Projektes

Mit der Realisierung eines webbasierten, mobilen Patientenpasses sollen Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Umgang mit Ihrer Krankheit unterstützt werden. Der Pass soll einen täglichen Begleiter darstellen, der alle relevanten Informationen zu Krankheit, Reha-Phase und Nachsorge an einem Ort bündelt und bei Patienten sowohl Selbstmanagement als auch Therapietreue verbessert. Die mobile Anwendung ist Teil einer von der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg geförderten Studie und basiert auf dem Kardio-Pass, welcher innerhalb eines vorangegangenen Forschungsprojektes bereits als physische Variante zur Verfügung stand. Für die aktuelle Studie beauftragte uns nun das Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité - Universitätsmedizin Berlin mit der technischen Realisierung der “Kardio-App” als responsive Webanwendung.


Startseite der Cahritee Berlin Kardio App in responsiver Ansicht
Projektvorgehen
Projektergebnis

Kontaktieren Sie uns