Strategieentwicklung im Team: Business Model Canvas revolutioniert das Innovationsmanagement

Ein Kreisdiagramm.
Erstellt von Jan Peterskovsky (Digital Business Consultant), 26.02.2015

Vor zehn Jahren im Zuge einer Doktorarbeit entstanden und durch den Management-Bestseller Business Model Generation weltweit bekannt geworden, wird die Business Model Canvas heute von tausenden Unternehmen genutzt. Den hohen Wert der Methode zur Geschäftsmodellanalyse und Strategieentwicklung hat eine großangelegte Studie nun ermittelt. 

Sie löst die traditionelle Businessplanung ab: Die Business Model Canvas ist nicht nur bei jungen Startup-Unternehmen beliebt, sondern wird mittlerweile intensiv an Hochschulen gelehrt und von Weltkonzernen genutzt, darunter Schwergewichte wie Siemens, Nestlé, BOSCH, SAP und Microsoft. Mehr als 5 Millionen Mal wurde die BMC-Vorlage der Wirtschaftswissenschaftler Alexander Osterwalder und Yves Pigneur bereits heruntergeladen.

In Leinwandgröße ausgedruckt bildet die Canvas das Fundament für effektives Beschreiben, Analysieren und Bewerten von Geschäftsmodellen. Im Gegensatz zum traditionellen Businessplan, in dem Erfolgsfaktoren eines Geschäftsmodells in Länge beschrieben werden, visualisiert die Business Model Canvas diese auf einer Art „Landkarte“. Auf diese Weise ist es möglich, ein Business in Gänze im Team zu skizzieren, weiterzuentwickeln oder völlig neue Geschäftsmodelle zu erfinden. 

Die neun „Building Blocks“ eines Geschäftsmodells in der Business Model Canvas sind:

  • Kundensegmente (Für wen schöpfen wir Wert? Wer sind unsere wichtigsten Kunden?)
  • Werteangebote (Welchen Wert vermitteln wir unseren Kunden? Welche Produkt- und Dienstleistungspakete bieten wir jedem Kundensegment an? Welche Kundenbedürfnisse erfüllen wir?) 
  • Kanäle (Über welche Kanäle wollen unsere Kundensegmente erreicht werden? Wie erreichen wir sie jetzt? Wie sind unsere Kanäle integriert? Welche funktionieren am besten / sind am kosteneffizientesten?
  • Kundenbeziehungen (Welche Art von Beziehung erwartet jedes Kundensegment? Welche haben wir eingerichtet? Wie sind sie in unser übriges Geschäftsmodell integriert?)
  • Einnahmequellen (Für welchen Wert sind unsere Kunden zu bezahlen bereit? Wofür bezahlen sie jetzt? Wie bezahlen sie / würden sie gerne bezahlen?
  • Schlüsselressourcen (Welche Schlüsselressourcen erfordern unsere Werteangebote / Distributionskanäle / Kundenbeziehungen / Einnahmequellen?)
  • Schlüsselaktivitäten (Welche Schlüsselaktivitäten erfordern unsere Werteangebote / Distributionskanäle / Kundenbeziehungen / Einnahmequellen?)
  • Schlüsselpartner (Wer sind unsere Schlüsselpartner / Schlüssellieferanten? Welche Schlüsselressourcen beziehen wir von Partnern? Welche Schlüsselaktivitäten üben Partner aus? 
  • Kostenstruktur (Welches sind die wichtigsten mit unserem Geschäftsmodell verbundenen Kosten? Welche Schlüsselaktivitäten / Schlüsselressourcen sind am teuersten? 

Der Hauptvorteil der BMC besteht in der Bereitstellung einer gemeinsamen Sprache für alle beteiligten Entscheider, die businessrelevante Analysen und strategische Beschlüsse im Team erlaubt - und damit letztlich Innovation fördert. Ist die Business Model Canvas erst einmal im Unternehmen etabliert, hilft sie nicht nur bei der Entwicklung neuer Produkte und Services, sondern auch zur strategischen Neuausrichtung und Modernisierung traditioneller Geschäftsmodelle. 

Neue Studie zeigt unterschiedliche Anwendungsfelder

Den hohen Wert der Business Model Canvas belegt nun auch eine Studie der Strategyzer AG, dem Unternehmen hinter Alexander Osterwalder und Yves Pigneur. Die Autoren befragten mehr als 1.300 BMC-Nutzer, darunter Fortune 500-Unternehmen ebenso wie mittelständische Firmen, außerdem Wissenschaftler und Berater. Häufige Gründe für die Nutzung der Business Model Canvas sind demnach Firmenneugründungen (36%) und die Entwicklung neuer Produkte und Services (21%), gefolgt von strategischer Neuorientierung (19%) und dem Wunsch nach Business-Modernisierung (15%).

Die Vorteile des Instruments sehen die Befragten vor allem in besserer Strategieplanung (3,53/4) und einer gemeinsamen Sprache (3,5/4) sowie verbessertem Teamwork (3,19/4). Weitere positive Aspekte sind laut Strategyzer-Studie strukturierte Ergebnisse (3,16/4) und fachübergreifende Zusammenarbeit (3,01/4). 

Zahlreiche Anwendungsgebiete 

Gerade junge Startup-Unternehmen greifen gerne auf die Business Model Canvas zurück. Denn die gemeinsame Sprache erlaubt es besonders kleineren agilen Teams, neue Businessmodelle effektiv zu analysieren und damit bestehende Markstrukturen radikal und nachhaltig zu verändern. Aber auch bei regelmäßigen Tasks wie Konkurrenz- und Zielgruppenanalyse, Investitionsplanung und Controlling ist die BMC ein hilfreiches Werkzeug. 

Besonders im Zuge der Digitalisierung sind zeitgemäße Managementinstrumente auch für traditionelle Unternehmen unumgänglich geworden. Kundenbedürfnisse, Geschäftsbeziehungen und Kommunikationsprozesse haben sich rasant gewandelt. Teamplay und agiles Mindset sind für Organisationen heute wichtiger denn je, um im Zeitalter der Digitalisierung konkurrenzfähig zu bleiben. Auch etablierte Unternehmen setzen daher heute auf fachübergreifende Zusammenarbeit und strategische Entscheidungen im Team. Und deshalb nutzen zum Beispiel auch Siemens und Nestlé die Business Model Canvas

Sie möchten die Business Model Canvas als strategisches Management-Werkzeug in Ihrem Unternehmen einführen oder planen die Optimierung bestehender Produkte, Services und Geschäftsmodelle? Wir sind Ihr Partner in Consulting und Coaching zur Business Model Canvas. Wir bieten sowohl individuelle Inhouse-Lösungen, als auch offene Workshops zum Thema. Unser Senior Digital Business Consultant Dipl.-Kfm. Tim Neugebauer (u.a. Absolvent der Strategyzer Business Model Masterclass von Dr. Alexander Osterwalder) berät Sie gern.

Zurück

Kontaktieren Sie uns